HR10 – Von Hand machen

Diesmal haben wir eine ganz besondere Folge von Hard-Reset für euch das gleich auf mehrere Arten. Zum einen ist das unsere 10te Folge, zum anderen hat Pascal am 9.11. Geburtstag gehabt :). Da beides quasi auf einmal war ist Chris nach Oberfranken gekommen um die Aufnahme, nach einigen Schwierigkeiten, mit Pascal zusammen zu machen. Viel Spaß beim zuhören!

 

Pflicht zur Gewährleistung auch bei gerooteten Smartphones:

Die Free Software Foundation Europe ist der Meinung das selbst wenn man sein Smartphone rooted, man immer noch anspruch auf Gewährleistung haben soll. Momentan verweigern die Hersteller bei geänderten Geräten weiterhin das Gerät bei Schäden zu ersetzen, selbst wenn diese nicht durch das Rooting oder andere Softwareänderungen enstanden sind. Das soll sich nach meinung der FSFE ändern.

 

Artikel – Pflicht zur Gewaehrleistung auch bei gerooteten Smartphones

poll: rooting oder nicht

 

Nasa nutzt Rapid Manufacturing beim Raketenbau:

Tja als kleine ergänzung zur letzten Folge wieder mal das schnelle Fertigen von teilen. Die NASA will jetzt einen großteil einer Rakete auf diese art Fertigen. Als Fertigungstechnik wird hier das SLM (Selective Laser Melting) verwendet. Hier wird also Metall/Kunsttoffe aber auch Keramik in Pulverform verarbeitet. Laut NASA ermöglicht diese Fertigungstechnologie dinge in wenigen Tagen zu fertigen was vorher Wochen oder noch länger gedauert hat. Man kann hier Teile fertigen die es mit Konventionellen Technik nicht möglicht waren. Das soll nicht nur Zeit sparen sondern auch Geld. Zum einsatz kommt hier übrigends Deutsche Technologie von Concept Laser einer Firmer aus Lichtenfels in Bayern.

Artikel – Nasa nutzt Rapid-Manufacturing beim Raketenbau

Artikel – US Armee entwickelt günstigen 3D Drucker

Seite – Nasa Selective Laser Melting

Wikipedia – Selektives Laserschmelzen

Seite – Concept Laser

DARPA: Pixel Network for Dynamic Visualization:

Die Mädels und Jungs des DARPA (DefenseAdvancedResearchProjectsAgency) sind offensichtlich immer fleissig bei der Arbeit. Dieses mal soll nicht nur Lichts ins Dunkel gebracht werden. Es geht hier um ein Kammerasystem für Soldaten die in der lage ist mit mehr Lichtsprecktren umgehen zu können. Also nicht nur das sichtbare Licht sonder ebenfalls Infratot und nahes Infrarot. Diese Kamera soll dann seine Daten an ein Android Geräte drahtlos übertragen können. Was hier für eine Wireless Technologie wird nicht näher erwähnt aber da man hier von Android Smartphones spricht gibt es ja nicht so viele Optionen: WLAN oder Bluetooth.

Artikel – Helmkamera für verschiedene optische Spektren

Seite – FBO Pixel Network for Dynamic Visualization

Linus Torvalds legt den Streit mit Google zum Thema Android bei:

Linus Torvalds tritt ja doch oft recht Streitlustig auf, aber auf der Linuxcon Europe 2012 in Barcelona sagte er das der Streit erledigt wäre. [mehr text….]

Artikel – Linus Torvalds: Wir haben uns Android zu unrecht verweigert

Seite – LinuxCon Europe

Steam für Linux jetzt in der Closed Beta:

Nachdem Valve Steam in einer intern in einer Alpha Version getestet hatte fangen sie jetzt langsam an, auch ausgesuchten Leuten in Form einer Beta zugrif auf das Linux Steam zu geben. Zur verfügung stehen nicht nur der BigPicture Mode, sonder auch diverse Steamtitel die schon auf Linux Portiert wurden. Darunter befindet sich auch der F2P Titel Team Fortress 2

Artikel – Steam für Linux startet in die closed Beta

Microsoft – Technik lässt Menschen mit fremder Zunge sprechen:

Microsoft prahlt damit einen Simultanübersetzer gebaut zu haben, der die eigene Stimme nutzt und damit die Übersetzung wiederzugeben. Bevor das aber Funktioniert muss die Person mit seiner Stimme mehrere Texte vorlesen. Diese Aufnahmen werden analysiert, verarbeitet und eine Text-to-Speech Stimme daraus generiert. Wenn jetzt der Benutzer spricht, wird das gesprochene in Text umgewandelt, übersetzt und mit TTS wiedergegeben. Alles aber schon vorhandene Technik nur ist sie jetzt soweit das Microsoft sie einfach zusammen nutzen kann.

Artikel – Technik lässt Menschen mit fremder Zunge sprechen

Artikel – Computersystem übersetzt praktisch simultan

Humble Bundle mit Spielen für Android, Linux, Windows & Mac:

Artikel – Humble Bundle mit Spielen fuer Android, Linux, Windows und Mac

Diverses:

Wikipedia – Spähwagen Fennek

Wikipedia – Fennek (Tier)

Seite – Star Citizen

 

Lucky

5 Gedanken zu „HR10 – Von Hand machen

  1. Aufgrund der massiven Kommentare, kommt mir langsam kommt mir der Verdacht auf, ich bin der einzige der euch hört. 🙂
    Wie letztes mal auch: Danke für die neue Folge. Qualitativ war’s diesmal leider nicht so der Bringer, aber sympathisch kommt ihr trotzdem rüber. Deshalb: Weiter so!

    P.S. Danke für die namentliche Nennung in Folge 9.

    • Ja, leider gab es bei der Aufnahme ein paar Probleme, die Folge war richtig vom Pech verfolgt … größtes Problem war das Irgendwie meine Tonspur zu leise war nach der Aufnahme und Chris diese per Hand, zum großenteil Wort für Wort verstärken musste, nochmal danke dafür an ihn 😉

      Wir sind bei der ganzen Sache auch noch mehr oder weniger am Experimentieren und am verbessern des Workflows ^^

      • Ne Kleinigkeit, die ich nicht ganz verstanden habe: Warum nehmt ihr, wenn ihr doch sowieso lokal nebeneinander sitzt, via Mumble / VoIP auf?
        Klar ihr habt so zwei separate Tonspuren, aber macht das nicht eig. mehr Probleme als es löst?
        Ich muss jedoch zugeben, dass ihr wohl durch eure Podcasterfahrung mehr von der Audiowelt versteht als ich.

        • Leider sind unsere Microphone so empfindlich das wenn wir z.B. mit Audacity aufnehmen würden im Hintergrund jedes auch noch so kleine Geräusch mit aufgenommen wird. Wir sind mit unserer Technik noch nicht soweit das wir das verhindern können 🙁
          Deswegen haben wir Mumble verwendet weil wir damit aufnehmen konnten wie gewohnt und so das Problem nicht hatten, aber dafür dann andere …
          Ach wir fuchsen uns auch erst gerade in die Podcast- und Audiowelt ein, gibt da wirklich viel zu lernen und viele Stolperfallen 😉

          • Das kann ich nur Bestätigen ;-). Ja zum Aufnehmen hat man halt den vorteil das wir bei Mumble halt das Ansprechverhalten der Mikros Steuern könnnen. Also ab welchen Pegel sendet es/ab wann landet das gesprochene in der Aufnahme. Mumble nimmt einem da schon eine menge Podstprocessing ab und wir wollten das Rad für diese eine Aufnahme nicht neu erfinden. Aber wie Pascal schon so schön schrieb, wird waren vom Pech einfach verfolgt 🙁

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.